Zu mir

Das gehört zu mir.

Wie die Masche zum Draht?

Der meine Glieder zerreißt.

Und sein Dasein über meines stellt.

Du gehörst zu uns.

Wie die Antwort ohne Frage?

Die sich dehnt in meinen Träumen

Ohne mich zu berühren.

Ich gehöre.

Wie der undichte Korken

Durchlässig im Vielleicht.

Kann ich bleiben, kann ich gehen?

Ich höre

Die Verunsicherung

Das Bedürfnis zu lernen

Wie mit mir zu tun ist. Was?

Meine Sehnsucht zersetzt

Von deiner Hoffnung

Mit dem Gesicht zur Wand stehend.

Mich zu mir wendend.