Unter den Ästen

Draußen unter den feuchten Ästen

Stehst du mit ausgestreckten Armen

Verbreitest deine klingenden Gedanken

Und streckst dich, verschwindest

Dahin, wo ich noch nie war

Ich strecke mich auch und

Greife nach dir

Doch du bist schon weg

Ich bleibe allein mit all meinen

Worten und spreche zu dir

Flüsternd unter feuchten Ästen

Auf der satten Erde im Gras.