Am Fenster

Seit Jahren stehe ich vor dem geschlossenen Fenster

Und blicke auf das Haus gegenüber

Du rauchst seit Jahren im weißen Unterhemd am Fenster

Diese Hauses gegenüber und blickst auf mein Haus

Ich vermute du beobachtest, wie der Grauschleier

Meine Fensterscheiben besitzergreifend in Beschlag nimmt

Den Moment, in dem wir uns hätten zuwinken können

Haben wir verpasst oder ich stehe am falschen Fenster

Wir kommen uns nicht entgegen

Wir sind es wohl nicht, die sich suchen.