Punktlos

Die Hocker im Trockner sind Loser

Mit Schirmen, die schützen den Anzug, ganz

Grau wie der Himmel, so üblich es ist

Hier bei uns, in dem Land mit den Bergen

Das Zäune hier baut mit Klingen die hängen

So fest dass sie kleben an Händen wie deinen

Sonst gibt´s hier nicht viel

Entpunktet Geschrumpelt

Kein Platz hier für Punkte, ich sollte stürmen die Bude

Mehr Platz für mehr Worte, doch tu ich es nicht

Bin auch nur ein Feigling, sich beugend der Macht

Nehm Kohle dafür und sauf dann den Wein

Den billigen mein ich, für mehr reicht es nicht

Entpunktet das Ganze, um sparsam zu sein

Warum nur ist keiner hier wütend und streikt

Beschwert sich darüber, dass es zum Leben kaum reicht

Nur billigen Suff, kann Mensch sich hier leisten

Wenn nicht, dann fließt noch das Wasser vom Quell

So stolz drauf sind alle, ich versteh das nicht ganz

Worum geht es denn hier, es kann doch nicht sein

Dass Überleben uns reicht mit Wasser vom Quell

Wenn klar ist da gibt es mehr noch zu holen, für alle uns hier

Entpunktet sind wir, Rebellen von Gestern

Da muss noch was sein, das hochbringt uns wieder

Raus aus dem Trockner, genug ist´s mit Hocken

Jetzt reicht´s uns, wir stürmen das Land mit den Bergen

Verkleidet mit Punkten so groß wie Melonen

Und holen uns Recht, das uns keiner gibt

In Sprachen, die keiner hier spricht oder will

Gerecht soll´s hier sein, leere Worte sind das

Wer soll den gestellt sein auf gleich und so gleich

Wenn gleich wir nicht sind

Da bist du ganz klar, du spielst uns

nichts vor, du zeigst uns klar auf

Wo wir stehen und wo du, das ist schon gerecht

Dann weiß ich genau wo ich steh, wo du

Von Beginn an entpunktet, am Start schon im Minus

Das hol ich schon auf, du machst es nicht leicht mir

Doch kämpfen, das kann ich, das hast du erfahren

Es geht immer weiter und hört niemals auf